Du möchstest dich zu unserem Newsletter anmelden?

ANMELDUNG
9 tolle Neujahrsvorsätze für dich und deine Katze(n)!

9 tolle Neujahrsvorsätze für dich und deine Katze(n)!

Endlich sind wir im Jahr 2021 angekommen und wir hoffen, auch du hattest einen tollen Jahreswechsel! Auch die Neujahrsvorsätze gehören dazu! Wir haben 9 Ideen für Vorsätze, die du umsetzen kannst, um dein Zuhause zu einem glücklichen Katzenzuhause für's ganze Jahr zu machen!

 

9 Vorsätze für das neue Jahr mit deiner Katze(n)!

 

Vorsatz 1: Routinen beibehalten

2020 war ein Jahr voller Veränderungen - auch für deine Katze(n). Eine internationale Umfrage, die von FELIWAY während der Pandemie durchgeführt wurde, zeigte, dass 20 % der Besitzer die Maßnahmen als stressig für ihre Katzen empfanden. Stressig vermutlich aufgrund der Änderungen im Alltag, die die Maßnahmen mit sich brachten.

Unsere Katzen sind jedoch Gewohnheitstiere und mögen keine Veränderungen! Für sie ist es wichtig, dass in ihrer Umgebung alles beim Alten bleibt. Gibt es Änderungen in ihrer Umgebung (wie Besuch, Renovierung, neue Einrichtung etc.), kann das Ängste bei deiner Katze auslösen.

Wenn sich also deine Routine geändert hat - oder du das neue Jahr mit einer neuen Routine beginnen möchtest - stelle sicher, dass du bei allen Änderungen deine Katze(n) mit einbeziehst! Egal, ob du bald wieder mehr aus dem Haus gehst oder generell deinen Tagesablauf änderst - achte darauf, dass du alle großen Änderungen schrittweise vornimmst.

Und sei konsequent! Versuche, Aktivitäten wie Essenszeiten, Spielzeiten und natürlich auch ausgiebige Streicheleinheiten jeden Tag zur gleichen Zeit durchzuführen, damit deine Katze das Gefühl hat, die Kontrolle zu behalten!

Katzen lieben Routinen

Vorsatz 2: Mehr Zeit miteinander verbringen

Plane mehr gemeinsame Zeit mit deiner Katze ein, um eure Bindung zu stärken! Katzen sind frühmorgens oder abends am aktivsten und verspieltesten. Vielleicht ist dir schon einmal aufgefallen, dass sie zu diesen Zeiten ihre "verrückten 5 Minuten" haben und durch das Haus rennen. Dies ist also eine gute Zeit, um mit ihnen zu spielen und die Energie zu verbrauchen!

Nach solchen ausgiebigen Spielstunden, um den Vierbeiner besser auszulasten, sollte natürlich auch die Entspannungszeit nicht zu kurz kommen! Plane fest ein paar gemütliche Stunden ein, in denen ihr gemeinsam entspannt. Das schenkt dir nicht nur ein paar Glückshormone und senkt deinen Stresspegel, sondern stärkt auch die Bindung zwischen dir und deiner Katze.

 

Vorsatz 3: Stelle sicher, dass deine Katze genug Beschäftigung hat

Wir wissen, dass unsere pelzigen Freunde gerne und oft Nickerchen machen oder ruhen - das liegt in ihren Genen! Aber auch Bewegung ist wichtig für die körperliche und geistige Gesundheit unserer Katzen. Du kannst ihr also ganz einfach helfen, fit und gesund zu bleiben, indem du mit deiner Katze spielst.

Plane für jede Spielrunde etwa 15 Minuten ein. Katzen können sich schnell langweilen, daher sind mehrere kurze Sitzungen pro Tag produktiver als eine längere. Besonders beliebt sind Spiele, bei denen der Stubentiger seinen natürlichen Jagdinstinkt ausleben kann, z. B. das Jagen einer Spielzeugmaus am Ende einer Schnur. Achte aber immer darauf, dass die Spielrunde mit einer Belohnung endet.

Versuche, die Spielzeuge ein wenig zu variieren, damit der Katze nicht langweilig wird. Das bedeutet aber nicht, dass man dafür viel Geld ausgeben muss! Katzen lieben es, Kartons zu erforschen, oder Leckerlis in der Wohnung oder in leeren Eierkartons zu suchen.

Neujahrsvorsatz Beschäftigung für deine Katze

Vorsatz 4: Lerne die Sprache deiner Katze

Wenn du in der Lage bist, zu erkennen, wann deine Katze in welcher Stimmung ist, und entsprechend darauf reagieren kannst, stärkt das ebenfalls eure Bindung.

Wie gut verstehst du die Körpersprache deiner Katze? Wusstest du, dass deine Katze, wenn sie sehr aufmerksam ist, ihren Schwanz aufrecht hält, mit einem kleinen Knick am Ende? Und dass sie - im Gegensatz zu einem Hund, der zur Begrüßung mit dem Schwanz wedelt - das zwar auch kann, aber eher macht, wenn sie angespannt ist und sich auf einen Angriff vorbereitet?

 

Vorsatz 5: FELIWAY nicht vergessen!

Mach' FELIWAY Optimum zu einem Neujahrsvorsatz für deine Katze: Unsere Lösung, um häufige Anzeichen von Stress zu minimieren - für mehr Gelassenheit. Außerdem hilft es deine Katze bei jeglichem Stress unterstützen, der das ganze Jahr über auftreten kann.

FELIWAY Optimum für Katzen

Vorsatz 6: Gesundheitsvorsorge

Freut sich deine Katze, wenn du sie bürstest und berührst? Wenn nicht, könnte dieser Vorsatz etwas für dich sein. Katzen wissen zwar instinktiv, dass sie sich selbst pflegen und in Topform halten müssen, es wird aber auch Zeiten geben, in denen du ihr dabei helfen musst.

Wenn du dir die Zeit nimmst, sie zu bürsten oder zu ausgiebig streicheln, und so mit ihr derartige Berührungen übst, kannst du sie damit super darauf vorbereiten, sich auch von eurem Tierarzt auf Verletzungen oder beispielsweise Knoten unter der Haut untersuchen zu lassen.

So beginnst du am besten mit der Gesundheitsvorsorge:

Bürsten

Plane "Pflegetermine" ein, wenn deine Katze entspannt ist - also am besten nach dem Essen oder Spielen. Halte diese Sitzungen anfangs kurz, indem du langsam eine Bürste an ihr Fell heranführst und dann nach und nach sanft über ihr Fell streichst. Wenn deine Katze kurzes Haar hat, musst du ihr Fell wahrscheinlich nur einmal pro Woche bürsten. Wenn du eine langhaarige Katze hast, solltest du dies häufiger tun.

Regelmäßiges sanftes Bürsten hilft, Schmutz zu entfernen, die natürlichen Fette im Fell zu verteilen, Verfilzungen zu vermeiden und die Haut sauber und frei von Reizungen zu halten.

Krallen schneiden

Wenn du einen Freigänger hast, werden die Krallen durch das Klettern und Kratzen im Freien gut in Form gehalten. Ein Auge solltest du aber trotzdem darauf haben, um Verletzungen frühzeitig zu erkennen. Denke daran, dass alle Katzen (auch die Freigänger) einen stabilen Kratzbaum brauchen, an dem sie ihre Krallen regelmäßig pflegen können. Das verhindert auch, dass sie an deinen Möbeln kratzen!

Es kann sein, dass du in die Situation gerätst, in der du die Krallen deiner Katze schneiden musst, weil sie sich vielleicht nicht selbst darum kümmern kann. Je früher du also deine Katze daran gewöhnst, ihre Beine und Pfoten zu berühren, desto einfacher wird es sein, wenn du doch mal Krallen schneiden musst.

Gewöhne deine Katze langsam daran, dass ihre Pfoten und Beine berührt werden: Streiche mit der Hand an ihren Beinen auf und ab und drücke sanft jede einzelne Kralle. Achte darauf, dass du sie überschwänglich lobst und mit Leckerlis verwöhnst, um eine positive Assoziation zu schaffen. So fühlt sie sich auch beim Schneiden wohler.

Achte jedoch penibel darauf, niemals die Tasthaare zu schneiden! Katzen haben sensorische Tasthaare an den Pfoten, die ihnen beim Jagen und Herumstöbern in langem Gras helfen. Diese sollten niemals gestutzt werden.

Zähne putzen

In freier Wildbahn müssen sich Katzen keine Sorgen um die Zahnhygiene machen, da ihre Ernährung ihre Zähne sauber hält. Hauskatzen hingegen können Plaque und Zahnstein entwickeln. Wie für uns auch, ist Zähneputzen der beste Weg, um die Zähne gesund zu halten. Das Zähneputzen mag zunächst abschreckend wirken, aber mit etwas Training kann deine Katze lernen, das Zähneputzen zu akzeptieren (idealerweise ein paar Mal pro Woche).

 

Vorsatz 7: Plane regelmäßige Besuche beim Tierarzt ein

Wusstest du, dass Katzen in den ersten zwei Jahren ihres Lebens schneller altern und in ihrem ersten Jahr das Äquivalent von 15 Menschenjahren erreichen? Allerdings verlangsamt sich das Tempo der Entwicklung einer Katze nach ihrem zweiten Lebensjahr (wenn ihr Alter etwa dem von 24 Menschenjahren entspricht). Auch die Rasse einer Katze wirkt sich auf ihre Altersentwicklung aus, aber eine gute Faustregel ist, dass 1 Menschenjahr circa 4 Katzenjahren entsprechen.

Daher ist es wichtig, dass deine Katze regelmäßig von einem Tierarzt untersucht wird, um sicherzustellen, dass sie mit zunehmendem Alter gesund bleibt, und dass eventuelle Probleme frühzeitig erkannt und behandelt werden können. Überprüfe deine Katze auch regelmäßig selbst bei der Fellpflege (Vorsatz 6) und informiere deinen Tierarzt, wenn sich etwas an ihr ändert, z. B. wenn sie nicht spielen möchte oder sich versteckt oder mehr schläft als sonst.

 

Vorsatz 8: Auf die Linie achten!

Leckerlis sind großartig, um zu trainieren und zu belohnen, aber besonders, wenn Katzen älter werden, sollte man sie unterstützen, ein gesundes Gewicht zu halten. Das kann leider auch bedeuten, dass du die Leckerlis, die du ihr gibst, reduzieren musst. Versuche anstellen von Leckerlis einen Teil des Futters (von der Tagesration) als Belohnung zu verwenden, wenn du mit deiner Katze spielst oder nutze das Futter in einem Intelligenzspielzeug, um sie aktiv zu halten und für ihr Futter arbeiten zu lassen.

Katze kuschelt sich in Decke

Vorsatz 9: Kontrolliere die Ressourcen!

Katzen mögen ihre häuslichen Annehmlichkeiten, wie ein bequemes Bett, Kletter- und Kratzmöglichkeiten, Verstecke und einen sicheren Rückzugsort, an dem sie sich ungestört entspannen können. Achte darauf, dass diese gepflegt werden, nicht kaputt sind und deine Katze jederzeit Zugang zu ihnen hat.

CTA_OPTIMUM_ROTE_KATZE

Erwarte nicht, dass deine Katze ihre Ressourcen teilt, denn so können Streitigkeiten im Mehrkatzenhaushalt entstehen.

Hast du noch andere Vorsätze? Dann freuen wir uns über deinen Kommentar unter diesem Beitrag!

Mehr zum Thema

Zum Produkt FELIWAY Optimum Verdampfer

Zum Test Wie glücklich ist deine Katze?

Blogartikel Katzen krallen schneiden - Ja oder Nein?

Blogartikel Katzen Streit | Katzenausstattung, um Rivalität vorzubeugen (Teil 5)

Blogartikel Wunderwerk Stubentiger: Warum haben Katzen Schnurrhaare?

Share on:

Melde dich an, um die neuesten Updates, Informationen, Neuerscheinungen und mehr zu erhalten...

Ich willige darin ein, dass mich die Ceva Tiergesundheit GmbH per E-Mail über mein Testergebnis, Produkte, Dienstleistungen und Blogbeiträge von FELIWAY informieren darf und zu diesem Zweck die von mir angegebenen personenbezogenen Daten verarbeitet. Ich kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen über den Abmelde-Link im jeweiligen Newsletter oder an die mir bekannten Kontaktadressen widerrufen. DieDatenschutzerklärunghabe ich zur Kenntnis genommen.