Du möchstest dich zu unserem Newsletter anmelden?

ANMELDUNG
Katzenverhalten nach einem Kampf: Worauf du achten solltest und wie du helfen kannst

Katzenverhalten nach einem Kampf: Worauf du achten solltest und wie du helfen kannst

Hauskatzen sind von Natur aus unabhängig, aber das bedeutet nicht, dass sie keine menschliche oder tierische Gesellschaft mögen; Katzen können harmonisch zusammenleben und sogar besten Freunde werden - solange sie sich in derselben sozialen Gruppe befinden. Wenn du siehst, wie sich deine Katzen streicheln, aneinander reiben oder zusammen schlafen, während sich ihre Körper berühren, kannst du sicher sein, dass sie in derselben sozialen Gruppe sind und sich aneinander gebunden haben.

Aber egal, wie freundlich deine Katzen sind, sie wollen trotzdem ihren eigenen Platz und getrennte Ressourcen (Futternäpfe, Katzenklo, sichere Verstecke usw.), um die Katzenharmonie zu erhalten!

Katzen kämpfen

Unabhängig von der Beziehung eurer Katzen kann die richtige Unterstützung dazu beitragen, dass sich eure Katzen perfekt verstehen. Dazu gehört auch FELIWAY Optimum, das Katzen hilft, sich in verschiedenen Stress-Situationen entspannter und wohler zu fühlen.

 

FELIWAY Optimum Start-Set
Das beste FELIWAY aller Zeiten
36,00 €
KAUFEN
FELIWAY Optimum Nachfüllflakon
Das beste FELIWAY aller Zeiten
32,50 €
KAUFEN

 

Katzenverhalten nach einem Streit: Worauf du achten solltest und wie du helfen kannst

 

Es kann schwierig sein, den Unterschied zwischen Spielen und Kämpfen zu erkennen! Sie sehen oft gleich aus, aber es gibt feine Unterschiede, die du erkennen kannst, um zu wissen, ob du deinen Katzen erlauben solltest, weiterzumachen, oder ob du eingreifen solltest. Die Körpersprache macht's!

Merkmale von spielenden Katzen

 

Wenn deine Katzen Spaß beim Spielen haben:

  • Ihr Körper ist entspannt und ihre Ohren sind nach vorne gerichtet

  • Ihre Krallen sind eingezogen

  • Das Beißen ist weich und sanft, ohne die Haut zu verletzen

  • Sie jagen, pirschen oder stürzen sich abwechselnd aufeinander

  • Es kann sein, dass sie eine kleine Pause einlegen, um sich in eine andere Position zu begeben und wieder von vorne zu beginnen. Es ist normal, dass spielende Katzen zur Normalität zurückkehren, wenn es nur Spaß macht. Aber wenn sie anfangen, sich zu verstecken oder einander aus dem Weg zu gehen, ist das ein Zeichen dafür, dass es zu Konflikten kommen könnte.

    Merkmale von kämpfenden Katzen

     

    Wenn sie sich jedoch streiten, sind sie angespannt:

    • Ihr Körper ist angespannt, sie haben flache Ohren und einen tief sitzenden Schwanz

    • Sie nehmen eine seitliche Haltung ein

    • Sie blähen ihren Körper auf, um größer zu wirken

    • Ihre Krallen sind ausgefahren

    • Du hörst sie möglicherweise knurren oder fauchen

    Anzeichen, auf die du achten solltest

     

    Katzen mögen keine körperlichen Auseinandersetzungen und haben viele andere unauffällige Anzeichen, mit denen sie zeigen, dass sie sich in der Gesellschaft des anderen nicht ganz wohlfühlen.

    Achte auf:

    Starren und Abblocken

    Vor einem Kampf halten Katzen Abstand, starren einander an und umkreisen sich vielleicht, um die Situation zu kontrollieren. Sie können auch versuchen, die andere Katze daran zu hindern, an ihre Ressourcen heranzukommen.

    Schmatzen und Fauchen

    Wenn die Situation ein wenig eskaliert, kann es sein, dass die Katze eine Pfote vom Boden abhebt und die Krallen ausfährt, um sich zu verteidigen oder die andere Katze zu schlagen. Achte auf die Geräusche, die deine Katzen von sich geben, denn aggressive Katzen zeigen ihre Gefühle durch lautes Fauchen und Knurren.

    Übermäßiges Kraulen und Sprühen

    Wenn du feststellst, dass deine Katze sich übermäßig putzt oder ihren Urin in der Wohnung versprüht, kann das ein Zeichen von Anspannung und Stress sein, der durch einen Katzenkonflikt verursacht werden kann.

    Wenn deine Katzen aktiv in einen Streit verwickelt sind, solltest du nicht versuchen, körperlich einzugreifen, da du sonst verletzt werden könntest. Am besten ist es, wenn du versuchst, die Katzen stattdessen abzulenken.

    Katzenverhalten bei einem Kampf

    Wie du deinen Katzen zu einem friedlichen Zusammenleben verhelfen kannst

     

    Versuche, den Grund für den Konflikt zu verstehen. Wenn deine Katzen bisher gut miteinander ausgekommen sind, kann es viele Ursachen für die plötzliche Veränderung im Verhalten geben.

    Vielleicht waren sie eine Weile von zu Hause weg; haben sie sich für ein paar Nächte von zu Hause entfernt? Waren sie eine Zeit lang beim Tierarzt? Wenn sie nach Hause zurückkehren, wird ihr Gemeinschaftsgeruch anders sein. Der Geruchssinn einer Katze ist unglaublich wichtig für sie, da sie damit Informationen über ihre Umgebung sammelt, und wenn sich dieser während ihrer Abwesenheit verändert hat, könnte sie das verunsichern.

    Wenn deine Katzen früher gute Freunde waren, sich aber jetzt streiten, solltest du sie tierärztlich untersuchen lassen, um festzustellen, ob es Probleme gibt, die sich auf ihr Verhalten auswirken könnten. Ein qualifizierter Verhaltenstherapeut kann dir auch dabei helfen, einen Plan zu erstellen, wie du Katzen, die Anzeichen von Konflikten zeigen, helfen kannst - in der Zwischenzeit solltest du sie getrennt halten.

    Wenn du ein Jungtier oder eine ältere Katze zu deiner Hauskatze bringst, solltest du nicht erwarten, dass sie sich sofort aneinander binden. Alle Katzen sind Individuen, die sich in ihrem eigenen Tempo anpassen. So werden manche Katzen schnell zu besten Freunden, andere tolerieren einander - und wieder andere kommen vielleicht nie miteinander aus, selbst wenn du sie unterstützt.

    Kind spielt mit Katze

    Es gibt jedoch einige Maßnahmen, die du ergreifen kannst, damit die beiden miteinander auskommen.

    1. Bereite das Kennenlernen rechtzeitig vor, bevor deine Katzen aufeinander treffen:

      1. Tausche die Gerüche zwischen den Katzen aus, bevor das neue Kätzchen/die neue Katze ankommt.

      2. Lass sie sich zunächst aus der Ferne sehen und beaufsichtige ihre erste Begegnung von Angesicht zu Angesicht.

      3. Bleib ruhig und schreie sie nicht an, wenn es Anzeichen von Fauchen oder Streit gibt. Das würde sie nur erschrecken und sie würden es nicht noch einmal versuchen. Entferne einfach beide Katzen aus der Situation und versuche es ein anderes Mal, wenn sie sich beide beruhigt haben.

      4. Halte reichlich Leckerlis bereit und belohne sie, wenn sie ruhig bleiben.

      5. Denke daran, dass die Eingewöhnung einige Zeit dauern kann und davon abhängt, wie gut jede Katze damit zurechtkommt. Mach erst weiter, wenn sich beide Katzen wohlfühlen - es ist in Ordnung, wenn du einen Schritt zurückgehst, wenn es nötig ist! Verwende

    2. FELIWAY Optimum, um deinen Katzen 30 Tage lang mehr Gelassenheit zu vermitteln. Die Entspannungs-Botschaften können helfen, die Harmonie zwischen deinen Katzen und deinem Zuhause wiederherzustellen.

    3. Sorge dafür, dass genügend Ressourcen (Futternäpfe, Katzentoiletten, Betten usw.) vorhanden sind - eine für jede Katze und eine zur Reserve, sodass jede Katze eine Ressource unabhängig nutzen kann.

    4. Achte darauf, dass die Ressourcen an ruhigen, gut zugänglichen Stellen im Haus verteilt sind, damit jede Katze sie separat erreichen kann.

    5. Viele Klettermöglichkeiten sind wichtig, damit die Katzen selbst entscheiden können, wo sie klettern und sich verstecken wollen, falls nötig. Katzen lieben es, sich in Kartons zu verstecken und auf Regale oder Schränke zu springen, aber sie können davon abgehalten werden, diese Plätze zu nutzen, wenn z. B. das Bett der anderen Katze im Weg ist. Sorge dafür, dass sie zu allen Bereichen leichten Zugang haben.

    6. Interagiere mit deinen Katzen einzeln, damit es keine Konflikte um deine Aufmerksamkeit gibt. Du wirst jede Menge Liebe für beide übrig haben!

    zwei Katzen


    Das könnte dich auch interessieren...

    Zum Produkt FELIWAY Optimum

    Zum Produkt Happy Snack by FELIWAY

    Blogartikel Katze alleine halten - oder doch zwei

    Blogartikel Hilfe, es gibt Streit mit der Nachbarkatze

    Blogartikel Konflikte und Markierverhalten? Dafür gibt es jetzt FELIWAY Optimum

     

    Share on: