Du möchstest dich zu unserem Newsletter anmelden?

ANMELDUNG
Hilfe! Ist meine Katze eifersüchtig auf mein neues Baby?

Hilfe! Ist meine Katze eifersüchtig auf mein neues Baby?

Wir Menschen können meistens erkennen, ob eine Katze nervös oder ängstlich, glücklich oder zufrieden ist, weil wir gelernt haben, ihre Körpersprache zu lesen und die Zeichen zu erkennen. Wir wissen, dass Katzen keine Veränderungen mögen, sondern Routine und Alltag bevorzuge. Sie lieben es, wenn die Dinge von Tag zu Tag gleich bleiben. Aber sie können oft Anzeichen von Unsicherheit entwickeln, wenn ihre Routine unterbrochen wird.

Wenn ein neues Baby ins Haus kommt, kann das für deine Katze eine große Herausforderung sein, mit der sie nur schwer zurechtkommt. Aber zum Glück ist diese Situation nicht unüberwindbar - es gibt Möglichkeiten, wie du ihr helfen kannst.

Katze eifersüchtig

Erkenne die Anzeichen von Stress

 

Neue Möbel, Kinderwagen, Kinderbetten, aber auch neue Gerüche und Geräusche, viele Besucher und allgemeiner Trubel. Katzen mögen keine Veränderungen und all das zusammen kann dazu führen, dass sich eine Katze gestresst und unsicher fühlt.

Obwohl du dich in erster Linie um dein neues Baby kümmern musst, solltest du auch auf Anzeichen achten, dass deine Katze mit dem Neuankömmling nicht zurechtkommt.

  • Ist dir aufgefallen, dass sich deine Katze über längere Zeiträume versteckt?

  • Verbringt sie mehr Zeit draußen (wenn sie ein Freigänger ist) und kommt nicht zur gewohnten Zeit ins Haus?

  • Ist sie weniger tolerant, wenn man sie streichelt?

  • Oder scheint sie häufiger Aufmerksamkeit zu suchen, zum Beispiel, indem sie dich anstarrt?

  • Oder hat sie deine Aufmerksamkeit erregt, weil sie etwas umgeworfen oder an etwas gekratzt hat? Vielleicht macht sie das wieder.

  • Hast du bemerkt, dass sie sich viel putzt?

  • Hat sich ihr Appetit verändert?

  • Oder macht sie außerhalb der Katzentoilette Pipi?

Damit es nicht so weit kommt, solltest du deine Katze rechtzeitig auf die Ankunft deines neuen Babys vorbereiten.

Katze eifersüchtig

Bereite deine Katze auf das neue Baby vor

 

  1. Nimm die notwendigen Veränderungen in deinem Zuhause schrittweise vor. Führe neue Gegenstände wie Babyspielzeug, Badewanne, Kinderwagen, Stühle usw. nach und nach ein.

  2. Erlaube deiner Katze, diese Gegenstände in Ruhe zu erkunden, damit sie sich an ihre Anwesenheit gewöhnen kann. Wenn es jedoch Dinge gibt, die du von deiner Katze fernhalten möchtest, z. B. das Kinderbett, in dem dein Baby schlafen wird, dann sorge dafür, dass sie außer Reichweite deiner Katze sind oder sich in einem Raum befinden, in dem deine Katze keinen Zutritt hat.

  3. Gewöhne deine Katze mit Tonaufnahmen an die Geräusche, die Babys machen. Das wird ihr helfen, wenn das Baby kommt, und sie wird keine Angst vor den neuen Geräuschen haben, die mit Babys kommen. Beginne mit einer geringen Lautstärke und steigere sie, bis deine Katze kein Interesse mehr zeigt und es zu einem normalen Teil ihres Lebens wird.

  4. Beginne damit, einige Babygerüche im Haus einzuführen, wie z. B. Babylotion, damit deine Katze sie akzeptiert, wenn das Baby kommt.

  5. Wenn dein Baby außer Haus geboren wird, kannst du eine Decke oder ein Mulltuch mitbringen, das vor deiner Rückkehr in der Nähe deines Babys war. So kann deine Katze den neuen Gegenstand erkunden und sich mit dem Geruch vertraut machen, bevor du zurückkehrst.

  6. Dein Tagesablauf wird zweifellos durch den Neuankömmling beeinträchtigt werden. Deshalb solltest du jemanden bitten, die Verantwortung dafür zu übernehmen, dass die Routine der Katze beibehalten wird: dass sie zur gleichen Zeit gefüttert wird, mit ihr gespielt wird und das Katzenstreu regelmäßig gewechselt wird.

  7. Eine Katze liebt es, sich sicher zu fühlen. Achte also darauf, dass sie immer noch an ihre Lieblingsplätze gelangen kann, z. B. oben auf Schränken oder Regalen. Du kannst ihr sogar ein paar zusätzliche Verstecke geben, z. B. einen Karton. Sie braucht auch weiterhin leichten Zugang zu ihren anderen Ressourcen. Wenn sich die Lage einer dieser Ressourcen ändern muss, versuche dies schrittweise zu tun, bevor dein Baby kommt.CTA_OPTIMUM_FRAU_SCHULTER_KATZE

  8. FELIWAY Optimum bietet deiner Katze 30 Tage lang eine erhöhte Sicherheit. Die entspannenden Botschaften, die es vermittelt, wird deine Katze bei all den Veränderungen unterstützen, die dein neues Baby mit sich bringt. So ist dein Stubentiger ausgeglichener und fühlt sich trotz der Umstellung wohl.

Katze eifersüchtig

Hilf deinem Baby und deiner Katze, in Harmonie zu leben

 

Wenn dein Baby nach Hause kommt, kann es sein, dass deine Katze für eine Weile verschwindet, um dann auf eigene Faust nach dem Rechten zu sehen. Zwinge sie nie dazu, sich dem Baby zu nähern, und lass sie nie unbeaufsichtigt zusammen.

Baue immer auf positive Assoziationen zwischen deiner Katze und deinem Baby. Halte Belohnungen bereit, damit du deine Katze belohnen kannst, wenn sie ein ruhiges und entspanntes Verhalten in der Nähe deines Babys zeigt.



Auch wenn dein Leben mit einem neuen Baby hektisch sein wird, ist es wichtig, dass du weiterhin Zeit mit deiner Katze verbringst. Du kannst zum Beispiel mit ihr spielen, sie streicheln oder ihr erlauben, auf deinem Schoß zu sitzen, wenn sie dich darum bittet. Wenn du dich mit deinem Baby entspannst, kannst du auch gleichzeitig mit deiner Katze spielen. Eine Angelrute mit einer Spielzeugmaus zum Jagen oder ein Laserpointer werden die Katze beschäftigen und sie wird sich nicht ausgeschlossen fühlen.

Mit ein bisschen Vorbereitung und Geduld können Katzen und Babys in Harmonie leben. Wenn du dir jedoch Sorgen machst, dass deine Katze damit nicht zurechtkommt, solltest du deinen Tierarzt bitten, deine Katze einmal durchchecken zu lassen, die du vielleicht noch nicht bemerkt hast.

Katze eifersüchtig


Das könnte dich auch interessieren...

Zum Produkt FELIWAY Optimum Verdampfer

Zum Produkt Happy Snack by FELIWAY

Test Wie glücklich ist deine Katze? Mach den Test

Test Welchen Charakter hat deine Katze

Blogartikel Katzenerziehung - wie lernt meine Katze?

Blogartikel Katzen beschäftigen - keine Langeweile für Stubentiger

Share on: